Startseite   -  Kontakt   -  Impressum & Datenschutz
 

Partielle Sonnenfinsternis in Berlin 2015

Dieses Mal mussten wir nicht ganz so weit fahren, um eine Sonnenfinsternis zu beobachten. Die Sonnenfinsternis am 20.03.2015 konnte in ganz Deutschland als partielle SoFi beobachtet werden (Bild 1).

So machte sich Herr Enderlein bereits am Donnerstag mit 6 Schülern der 9. und 12. Klasse der Mildred-Harnack-Schule und drei Vereinsmitgliedern auf ins brandenburgische Letschin, um die SoFi zu beobachten (Bild 2 und 3). Neben der photographischen Dokumentation des Finsternisverlaufs wurde das neue H-alpha-Okular von DayStar getestet. Die Bilder 4 und 5 zeigen sehr schöne Protuberanzen am Sonnenrand bei gleichzeitiger Abdunkelung eines Teils der Sonnenscheibe durch den Mond. 

Vereinsmitglied Christine Giebe beobachtete die SoFi in Vogelsdorf bei ebenfalls klarem Himmel. Entstanden ist dabei eine Verlaufsaufnahme der Finsternis, auf der man die einzelnen Verdunkelungsphasen gut erkennen kann (Bild 6). Der Finsternisverlauf wurde aus Einzelbildern, die im Abstand von 5 Minuten gemacht wurden, erstellt. Die Bilder wurden mit einer Canon EOS 400D aufgenommen.

Die Vereinsmitglieder Brian und Christiane besuchten die Schule am grünen Grund in Berlin Lichtenberg, um mit den Schülern vor Ort die SoFi zu beobachten (Bild 7 und 8). Im Vorfeld hatten die Schüler mit ihren Lehrern bereits Sonnenfinsternisbrillen mit Sonnenfilter-Folie gebastelt, so dass genügend Brillen zur Beobachtung vorhanden waren. Wir bauten zwei Telementoren auf, einen mit Sonnenprojektionsschirm zur Beobachtung des Sonnenbilds und einen mit einem speziellen Sonnenfilter, so dass die Sonne auch direkt durch den Telementor beobachtet werden konnte.

Um 09:00 Uhr trafen wir uns mit fünf Schülern der 10. Klasse, um mit ihnen zusammen die Geräte aufzubauen und ihnen die Funktion der Telementoren zu erklären. So konnten sie uns beim Ansturm der jüngeren Schüler unterstützen und mit aufpassen, dass die Geräte nicht beschädigt wurden. Als es dann um 09:38 Uhr losging, konnten wir die SoFi ohne Probleme beobachten, da wir bestes Beobachtungswetter hatten. Im Laufe der nächsten 2,5 Stunden kamen immer wieder verschiedene Schüler mit ihren Lehrern bei uns vorbei, stellten Fragen und freuten sich über die immer mehr verdunkelte Sonne. Einige der Schüler hatten als Projektaufgabe ein Beobachtungsprotokoll zu erstellen und zeichneten von der Projektionsfläche den aktuellen Verdunkelungsstand ab. Ein Schüler der 10. Klasse hatte mit Hilfe eines Balls und kleiner Kugeln auf Stäben die Sonne, Mond und Erde nachempfunden und erklärte damit den jüngeren Schülern, wie eine SoFi entsteht.

Als um 10:47 Uhr die Maximalverdunkelung erreicht war, konnten wir feststellen, dass es spürbar kälter und das Licht ähnlich wie an einem späten Nachmittag leicht schummrig geworden war. Um 11:58 Uhr war das Spektakel dann leider auch schon wieder vorbei und wir packten die Beobachtungsgeräte wieder ein.